Augenlaser / fLASIK & LASEK -- Mit erprobter Lasertechnik zu neuer Sehqualität -- Augenlasergestützte Dioptrienkorrekturen zählen weltweit zu den erfolgreichsten medizinischen Behandlungen . Seit über 30 Jahren liegen hinreichend klinische Daten und eine Vielzahl guter wissenschaftlicher Studien vor, welche die Wirksamkeit und Sicherheit von Augenlaserkorrekturen bestätigen. Grundlage dafür sind die mittlerweile rund 30 Millionen Laseroperationen weltweit , die als jeweils kurzer und kaum belastender Eingriff ein neues Lebensgefühl und damit mehr Lebensqualität ermöglichen. Unsere Augenlasergruppe, das Augenlaserteam , ist als erstes Augenlaserzentrum in Pionier auf diesem Gebiet und führt seit mehr als 15 Jahre Korrekturen von Sehfehlern am Auge durch. Mittlerweile blicken wir auf über 10.000 refraktive Laseroperationen zurück und bieten ausschließlich jene Techniken an, die weltweit bei ca. 95% aller Lasereingriffe verwendet werden und bei denen zumindest 20- Jahresergebnisse vorliegen. Darüber hinaus haben wir in Ergänzung auch weitere nicht lasergestützte - operative Verfahren vor Ort verfügbar, um je nach Ausgangssituation unseren Patienten die ideale Therapieform zukommen zu lassen.
AUGENLASER

Schnelle Rückkehr in den gewohnten Alltag

Die notwendigen Dinge des Alltags können bei der fLASIK schon am Tag nach der OP wieder ge macht werden: Fernsehen ist möglich, Nachrungsaufnahme und Körperreinigung können wie gewohnt durchgeführt werden, mit dem Duschen und Lesen sollte einen weiterenTag gewartet werden, weil das Auge sonst zu wenig Ruhe hat. Nicht selten wird Fahrtauglichkeit bereits am Tag nach den OPs erreicht. Nach einer Woche mäßiggradiger Schonung ist wieder die volle Belastung möglich , ein Krankenstand darf für diese Zeit nicht ausgeschrieben werden. Von besonderer Wichtigkeit ist vor allem unmittelbar nach der Operation nicht im Auge zu reiben und sich nicht am Auge zu verletzen. Umgebungen mit erhöhter Keimbelastung (Dampfbad, Stallungen, Tauchen in stehenden Gewässer) sollten für 14 Tage gemieden werden. Bei uns erfolgen am Tag nach der Operation, am Ende der Woche sowie nach 2-4 Wochen Kontrollen der operierten Augen. Wenn in Ihrem Führerschein ein Brillen- oder Kontaktlinsenvermerk enthalten ist, dann sollte dieser nach erfolgter OP gelöscht werden. Da fast immer beide Augen zu operieren sind, führen wir beide Operationen in den meisten Fällen am gleichen Tag durch.

Erfahrung und persönliche Betreuung aus einer Hand

Operationen am Sehorgan bedeuten für viele Patienten vor allem einmal einen unmittel - baren gedanklichen Stress. Fast alle sind aufgrund der modernen mikrochirurgischen Techniken schließlich aber verwundert, wie rasch und ohne große Belastung Augenlaseroperationen mit geübter Hand durchführbar sind. Sich in einer vertrauten Umgebung mit einem bekannten Team wiederzufinden macht es vielen deutlich leichter, sich für einen notwendigen Eingriff zeitnahe zu entscheiden. Auch die Möglichkeit beide Operationen direkt hintereinander durchführen zu lassen und nur sehr kurz auf OP-Termine warten zu müssen macht die Entscheidung für unser Zentrum naheliegend. Dazu kommt eine große operative Erfahrung unseres chirurgischen Teams und die hohe OP-Frequenz nicht nur im Bereich der Augenlaseroperationen.
Tel: 0676-9469290 Fax: 07242-909090-341 mail: ordination@drdichtl.at Terminvereinbarung an Ordinationstagen ( -- Rückrufservice -- ) Ordination Dienstag bis Freitag (auf Terminbasis) // Operationen Montag (Linz) / Mittwoch (Wels, morgens) // Augenlaser Montag / Dienstag (Wels, abends)
Was kann ein refraktiver Augenlasereingriff?

Ziel einer refraktiven Lasertherapie ist scharfes Sehen in der

Ferne ohne störenden Sehbehelf. Dabei spielt es keine Rolle, ob

ein Sehfehler vorbestehend ist oder aus einer vorangegangenen

OP resultiert (z.B. Dioptrienrest nach einer OP des grauen Stars).

Im Auge gehören sowohl die Augenlinse als auch die Hornhaut

zu den „brechenden Medien“, die für eine scharfe Abbildung der

Umgebung auf der Netzhautoberfläche verantwortlich sind.

Fehlsichtigkeit ist verantwortlich für eine schlechte Ab-

bildungsqualität und es bedarf einer Dioptrienkorrektur, in

einfachster Form als Brillen oder Kontaktlinsen.

Eine moderne und nachhaltige Alternative zu solchen

Sehbehelfen bietet die Augenlaserkorrektur, die rasch,

dauerhaft, kostensparend und sicher das Problem des

Angewiesenseins auf optische Hilfsmittel löst. Dank einer

präzisen lasergestützten Modellierung der Hornhaut entsteht

eine zuvor genau planbare Krümmungsänderung der

Hornhautvorderfläche, welche die gewünschte

Dioptrienkorrektur bewirkt. Dabei können sowohl die

Kurzsichtigkeit (Myopie), die Weitsichtigkeit (Hyperopie) und

auch die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) korrigiert

werden: aus Fehlsichtigkeit resultiert somit Normalsichtigkeit

und Unabhängigkeit von Brillen und Kontaktlinsen.

5 Schritte zu mehr Sehqualität: 1) Leidensdruck abklären und Bereitschaft zu lösungsorientiertem Handeln

Im Zentrum steht immer unser Patient, der uns aufsucht, weil ein ungelöstes Problem

existiert. Die uns zur Verfügung stehende Technik bedeutet nicht automatisch deren

selbstverständliche Benutzung: nur die Verbesserung von Lebensqualität oder die

Behandlung eines drohenden Leidens werden Beweggrund für einen operativen

Eingriff egal welcher Art sein. Nicht jeder braucht eine Augenoperation, und nicht bei

jedem ist sie mit der gleichen Technik durchführbar. Auf alle Fälle braucht es von

Patientenseite immer einen ersten konkreten Schritt – den Willen und die Entscheidung

JETZT etwas ändern zu wollen. Wir helfen gerne dann die richtigen Schritte zu setzen.

2) Operative Erstberatung (Refraktive Screeninguntersuchung)

Wir bieten als Zentrum für operative Augenheilkunde eine kostenfreie refraktive

Screeninguntersuchung über die Möglichkeiten eines operativen Eingriffs mittels

Augenlasern an. Bei diesem unverbindlichen Erstgespräch klären wir die Erwartungen

und erstellen auf Basis einiger apparativer Messungen und der jeweiligen Vorgeschichte

einen möglichen Behandlungsplan. Sie erfahren dabei Wichtiges über die mögliche

Augenoperation samt Alternativen, die notwendigen Vorbereitungen, den zu

erwartenden Heilungsverlauf und die Nachuntersuchungen und natürlich die zu

erwartenden Kosten.

3) Operative Voruntersuchung und OP-Planung

Ist die Entscheidung für eine Laser-OP gefallen, führen wird wenige Tage vor dem OP-

Termin eine genaue Voruntersuchung mit einer Vielzahl an Messungen und auch einer

detaillierten klinischen Untersuchung durch. Es erfolgt auch die mündliche und

schriftliche Aufklärung über das gewählte Laserverfahren, eine Darstellung der Abläufe

am Tag der OP, das notwendige Verhalten nach dem Eingriff und die Terminisierung der

Nachkontrollen.

4) Laseroperation

Der Aufenthalt in unserem Augenlaserzentrum in St. Stephan wird ca. 1 Stunde lang

dauern. Der Eingriff selbst braucht ca. 20 Minuten, die echte Laserbehandlungszeit

beträgt jeweils nur wenige Sekunden bis etwa eine halbe Minute pro Auge. Es werden

normalerweise beide Augen direkt hintereinander korrigiert. Der Eingriff erfolgt im

Liegen, komplette Schmerzfreiheit wird durch Augentropfen erreicht. Es wird nur wenig

Mitarbeit vom Patienten gebraucht, dieser muss nur beim Lasern ruhig und ohne zu

sprechen am Rücken liegend in ein blinkendes Licht schauen. Das Auge wird während

der Behandlung von uns offen gehalten, Blintzeln ist also kein Problem. Da während der

eigentlichen Laserbehandlung eine automatische und kontinuierliche Positions-

kontrolle des Auges in Echtzeit durch unser Lasergerät erfolgt, finden die

Modellierungsschritte nur statt, wenn der geplante Gewebsabtrag garantiert ist. Mit

einer Schutzkontaktlinse kann der Patient anschließend nach Hause gebracht werden,

die erste Kontrolle ist am nächsten Morgen.

5) Erholungsphase und Nachsorge

Bei einem modernen Laserverfahren wie dem femtoLASIK ist am folgenden Morgen

meistens schon ein sehr gutes Sehen vorliegend und in vielen Fällen kann bereits

Fahrtauglichkeit ausgeschrieben werden. Eine Woche Erholungsphase (hierfür Urlaub

einberechnen!) ist trotzdem erforderlich, eine regelmäßige Verwendung von

Augentropfen ist in den ersten Wochen nach der OP notwendig. Schwere körperliche

Arbeit, Sport oder Aufenthalt in einer Umgebung mit erhöhtem Infektionsrisiko sollte

zumindest eine Woche pausiert werden. Die Nachkontrollen erfolgen in den ersten

Tagen nach der OP, in den Monaten 1 und 3 und dann jährlich.

Wie belastend ist eine Laseroperation gegen Fehlsichtigkeit?

Der

hierfür

notwendige

Eingriff

dauert

nur

wenige

Minuten,

er

erfolgt

mit

Betäubung

durch

Augentropfen

und

ist

schmerzlos

.

Man

liegt

auf

einer

Liege,

braucht

nicht

selbst

die

Augen

offen

zu

halten

oder

Angst

vor

Blintzeln

haben,

man

schaut

in

ein

blinkendes

Licht

und

kann

mit

dem

Chirurgen

sprechen.

Man

hört

Geräusche

und

spürt

Flüssigkeit

zur

Befeuchtung

der

Augenoberfläche.

Der

Laser

orientiert

sich

an

Strukturen

des

Auges

und

arbeitet

nur,

wenn

er

ausreichend

Informationen

über

die

Lage

des

Auges

bzw.

der

aktuellen

Blickrichtung

hat.

Schon

kurz

nach

Ende

der

OP

geht

es

mit

einer

Kontaktlinse

als

Schutzverband

nach

Hause

man

kann

sich

also

bereits

unmittelbar

nach

der

Laser-OP selbständig orientieren

.

-- TECHNIK im Bereich von Mikrometer und 10 -12 Sekunden --

Wir bieten einerseits die moderneren FLAP-gestützten Verfahren (LASIK) sowie die seit

Jahrzehnten verfügbaren Oberflächenverfahren (LASEK) an. Für welche Methode

entschieden wird hängt von der Dioptrienausgangslage, medizinischer Voraussetzungen

und den persönlichen Vorlieben des Patienten ab. Die Methode entscheiden wir

gemeinsam mit dem Patienten.

Es ist ausgehend von den erwartbaren Ergebnissen für jedes Laserverfahren sowohl ein

Anwendungs- als auch ein Grenzbereich definiert. Als Anwendungsbereich ist dabei

jener Bereich zu sehen, in dem das jeweilige Verfahren als sehr gut geeignet anzusehen

ist und Nebenwirkungen selten sind. Als Grenzbereich gilt dahingegen der Bereich, in

dem das Verfahren noch angewendet werden kann, jedoch mit zunehmend

eingeschränkteren Ergebnissen und mehr unerwünschten Begleiterscheinungen zu

rechnen ist. Für den Grenzbereich gelten daher erhöhte Anforderungen an die Aufklärung

des Patienten. Wir führen unsere Laseroperationen fast ausschliesslich im Anwendungs-

bereich durch, um maximale Sicherheit gewährleisten zu können. Sonst haben wir

Alternativen zur Auswahl.

Die LASIK – weltweiter Goldstandard der Augenlasertherapie

Die LASIK ist mit mehr als 15 Millionen Eingriffen Goldstandard

der refraktiven Chirurgie und weltweit eine der häufigsten und

erfolgversprechendsten Operationen. In einer Überblicksstudie

mit über 2100 eingeschlossenen Patienten zeigte sich ein hohes

Maß an Patientenzufriedenheit mit einer Zufriedenheitsrate

von 95,4%. Weltweit werden heute rund 80 % aller Laserein-

griffe mit dieser Technik durchgeführt. Auch wir bevorzugen

diese Methode, da die OP kaum belastend ist, die Abheilung

extrem rasch erfolgt, schon am Folgetag eine gute Sehschärfe

erwartet werden darf, ein breites Spektrum an möglichen Seh-

fehlern behandelbar ist und ein hohes Maß an Erprobung und

Sicherheit vorliegt.

Dioptrienbereiche für die LASIK

Anwendungsbereich für die Femto-LASIK: Kurzsichtigkeit bis –8

Dioptrien, Astigmatismuskorrektur bis 5 Dioptrien und

Weitsichtigkeit bis +3 Dioptrien.

Grenzbereich für die Femto-LASIK: Kurzsichtigkeit bis –10 D,

Astigmatismuskorrektur bis 6 Dioptrien und Hyperopiekorrektur

bis +4 Dioptrien.

Für die femto-LASIK-Technik verwenden wir 2 Lasersysteme. In

einem ersten Schritt wird mit dem Femtosekundenlaser eine

hauchdünne Hornhautlamelle („Flap“, ca. 1/10 Millimeter) wie

ein kleiner Deckel präpariert und zur Seite geklappt. Das

Augeninnere wird dabei nicht eröffnet.

Im zweiten Schritt werden die überschüssigen Dioptrien durch

eine excimerlasergestützte Hornhautmodellierung unterhalb

des Flaps korrigiert, der Flap wieder verschlossen und mit einer

Kontaktlinse bis zum nächsten Morgen gesichert. Der Eingriff ist

schmerzlos und man sieht schon unmittelbar nach der OP

besser als zuvor ohne Brille.

Die LASEK – mehr Stabilität bei dünnen

Hornhäuten

Sie ist die seit Jahrzehnten verwendete Methode zur Dioptrien-

korrektur mittels direkter Gewebsoptimierung an der

Hornhautoberfläche. Es wird dabei ein Excimerlaser verwendet.

In einem einzigen Laserschritt wird die Oberfläche direkt

modelliert und ein Schnitt im Hornhautinneren unnotwendig.

Die Abheilung dauert bei dieser Methode länger und man hat 1-2

Tage ein zum Teil deutliches Augenbrennen. Diese Methode wird

vor allem bei geringer Hornhautdicke oder bei Menschen mit

höherem privaten oder beruflichen Verletzungsrisiko angewandt.

Da sie technisch weniger aufwendig als die femtoLASIK ist

liegen die Kosten deutlich günstiger, was auch entscheidungs-

relevant sein kann.

Relevante Faktoren vor einer Augenlaserbehandlung Voraussetzungen für eine Dioptrienoptimierung sind über 1-2 Jahre stabile Brillen- oder Kontaktlinsenwerte. Patienten mit sehr trockenen Augen, starken Unregelmäßigkeiten der Hornhautoberfläche oder wenig Hornhautgewebe muss manchmal von einem Augenlasereingriff abgeraten werden. Auch bei Autoimmunerkrankungen oder Netzhautleiden kann nicht operiert werden, Schwangerschaft und Stillen sind weitere zumindest zeitweise Kontraindikationen. Liegen Probleme beim Nachtfahren oder eine vermehrte Blendempfindlichkeit im Alltag vor, kann eine lasergestützte Dioptrienkorrektur diese Beschwerden verschlimmern, vor allem wenn sehr große Pupillen vorliegen. Jeder dieser Fälle muss individuell abgeklärt werden, hierfür bieten wir unser kosten - freies und unverbindliches Screening-Programm an. Fast immer gibt es selbst im Falle eine nicht möglichen Laserbehandlung zufriedenstellende alternative operative Verfahren. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gerne.
Bin ich geeignet für einen refraktiven Lasereingriff?

Es gibt klare Empfehlungen hinsichtlich der notwendigen Voraussetzungen für

refraktive Lasereingriffe, die regelmäßig von einer offiziellen Kommission überarbeitet

werden, und von einem Augenchirurgen nicht ignoriert werden sollten. Diese betreffen

zum einen die Dioptriengrenzen für lasergestützte Korrekturen von

Fehlsichtigkeit, aber auch weitere Rahmenbedingungen für die

Planung, Durchführung und Nachkontrolle solcher

Augenoperationen.

Um unseren Interessenten Zeit zur Überlegung zu geben, die notwendige

Qualität gewährleisten zu können und keine operativen Schnellschüsse zu

riskieren, begleiten wir unsere Patienten durch einen aufwendigen mehr-

stufigen Vorbereitungsprozess bis nach dem gewünschten Eingriff:

Femtosekunde = 0.000000000001 sec

Welche Eingriffe werden angeboten?
Dioptrienbereiche für die LASEK Anwendungsbereich für die LASEK: Kurzsichtigkeit bis –6 Dioptrien, Astigmatismuskorrektur bis 5 Dioptrien. Grenzbereich für die LASEK: Kurzsichtigkeit bis –8 D, Astigmatismuskorrektur bis 6 Dioptrien und Hyperopiekorrektur bis +3 Dioptrien.
Tel: 0676-9469290 // Fax: 07242-909090-341 // mail: ordination@drdichtl.at Terminvereinbarung an Ordinationstagen ( -- Rückrufservice -- ) Ordination: Dienstag bis Freitag (auf Terminbasis) Operationen: Montag (Linz) / Mittwoch (Wels, morgens) Augenlaser: Montag / Dienstag (Wels, abends)
Nach einer Woche mäßiggradiger Schonung ist wieder die volle Belastung möglich , ein Krankenstand darf für diese Zeit nicht ausgeschrieben werden. Von besonderer Wichtigkeit ist vor allem unmittelbar nach der Operation nicht im Auge zu reiben und sich nicht am Auge zu verletzen. Umgebungen mit erhöhter Keimbelastung (Dampfbad, Stallungen, Tauchen in stehen - den Gewässer) sollten für 14 Tage gemie den werden. Bei uns erfolgen am Tag nach der Operation, am Ende der Woche sowie nach 2-4 Wochen Kontrollen der operierten Augen. Wenn in Ihrem Führerschein ein Brillen- oder Kontaktlinsenvermerk enthalten ist, dann sollte dieser nach erfolgter OP gelöscht werden. Da fast immer beide Augen zu operieren sind, führen wir beide Operationen in den meisten Fällen am gleichen Tag durch.

Erfahrung und persönliche

Betreuung aus einer Hand

Operationen am Sehorgan bedeuten für viele Patienten vor allem einmal einen unmittel baren gedanklichen Stress. Fast alle sind aufgrund der modernen mikrochirurgischen Techniken schließlich aber verwundert, wie rasch und ohne große Belastung eine Linsen- Operation mit geübter Hand durchführbar ist. Sich in einer vertrauten Umgebung mit einem bekannten Team wiederzufinden macht es vielen deutlich leichter, sich für einen notwendigen Eingriff zeitnahe zu entscheiden. Auch die Möglichkeit beide Operationen in kurzem Abstand durchführen zu lassen und nur sehr kurz auf OP-Termine warten zu müssen macht die Entscheidung für unser Zentrum naheliegend. Dazu kommt eine große operative Erfahrung unseres chirurgischen Teams und die hohe OP-Frequenz nicht nur im Bereich der Katarakt-OP.

Schnelle Rückkehr in

den gewohnten Alltag

Die notwendigen Dinge des Alltags können bei der fLASIK schon am Tag nach der OP wieder ge macht werden: Fern - sehen ist möglich, Nachrungs - aufnahme und Körperreini - gung können wie gewohnt durchgeführt werden, mit dem Duschen und Lesen sollte einen weiterenTag gewartet werden, weil das Auge sonst zu wenig Ruhe hat. Nicht selten wird Fahrtauglichkeit bereits am Tag nach den OPs erreicht.

Augenlaser / fLASIK & LASEK

-- Mit erprobter Lasertechnik neue Sehqualität --

Augenlasergestützte Dioptrienkorrekturen zählen weltweit zu den erfolgreichsten medizinischen Behandlungen . Seit über 30 Jahren liegen hinreichend klinische Daten und eine Vielzahl guter wissenschaftlicher Studien vor, welche die Wirksamkeit und Sicherheit von Augenlaserkorrekturen bestä - tigen. Grundlage dafür sind die mittlerweile rund 30 Millionen Laseropera tionen welt - weit , die als jeweils kurzer und kaum belastender Eingriff ein neues Lebensgefühl und damit mehr Lebensqualität ermöglichen. Unsere Augenlasergruppe, das Augen - laser team , ist als erstes Augenlaserzentrum in Pionier auf diesem Gebiet und führt seit mehr als 15 Jahre Korrekturen von Sehfehlern am Auge durch. Mittlerweile blicken wir auf über 10.000 refraktive Laseroperationen zurück und bieten ausschließlich jene Techniken an, die weltweit bei ca. 95% aller Lasereingriffe verwendet werden und bei denen zumindest 20- Jahresergebnisse vorliegen. Darüber hinaus haben wir in Ergänzung auch weitere nicht lasergestützte - operative Verfahren vor Ort verfügbar, um je nach Ausgangssituation unseren Patienten die ideale Therapieform zukommen zu lassen.

Was kann ein Augenlasereingriff?

Ziel einer refraktiven Lasertherapie ist

scharfes Sehen in der Ferne ohne stören-

den Sehbehelf. Dabei spielt es keine Rolle,

ob ein Sehfehler vorbestehend ist oder aus

einer vorangegangenen OP resultiert (z.B.

Dioptrienrest nach einer OP des grauen

Stars). Im Auge gehören sowohl die Augen-

linse als auch die Hornhaut zu den

„brechenden Medien“, die für eine scharfe

Abbildung der Umgebung auf der Netz-

hautoberfläche verantwortlich sind. Fehl-

sichtigkeit ist verantwortlich für eine

schlechte Abbildungsqualität

und es bedarf einer Diop-

trienkorrektur, in ein-

fachster Form als Brillen

oder Kontaktlinsen.

Eine moderne und nachhaltige

Alternative zu solchen Sehbe-

helfen bietet die Augenlaser-

korrektur, die rasch, dauerhaft,

kostensparend und sicher das Problem

des Angewiesenseins auf optische Hilfs-

mittel löst. Dank einer präzisen laserge-

stützten Modellierung der Hornhaut ent-

steht eine zuvor genau planbare Krüm-

mungsänderung der Hornhautvorder-

fläche, welche die gewünschte Dioptrien-

korrektur bewirkt. Dabei können sowohl die

Kurzsichtigkeit (Myopie), die Weitsichtig-

keit (Hyperopie) und auch die Hornhaut-

verkrümmung (Astigmatismus) korrigiert

werden: aus Fehlsichtigkeit resultiert somit

Normalsichtigkeit und Unabhängigkeit von

Brillen und Kontaktlinsen.

AUGENLASER
1) Leidensdruck abklären und lösungsorientiertes Handeln

Im Zentrum steht immer unser Patient,

der uns aufsucht, weil ein ungelöstes

Problem existiert. Die uns zur Verfügung

stehende Technik bedeutet nicht

automatisch deren selbstverständliche

Benutzung: nur die Verbesserung von

Lebensqualität oder die Behandlung

eines drohenden Leidens werden

Beweggrund für einen operativen

Eingriff egal welcher Art sein. Nicht jeder

braucht eine Augenoperation, und nicht

bei jedem ist sie mit der gleichen Technik

durchführbar. Auf alle Fälle braucht es

von Patientenseite immer einen ersten

konkreten Schritt – den Willen und die

Entscheidung JETZT etwas ändern zu

wollen. Wir helfen gerne dann die

richtigen Schritte zu setzen.

2) Operative Erstberatung (Refrak- tive Screeninguntersuchung)

Wir bieten als Zentrum für operative Au-

genheilkunde eine kostenfreie refrak-

tive Screeninguntersuchung über die

Möglichkeiten eines operativen Eingriffs

mittels Augenlasern an. Bei diesem un-

verbindlichen Erstgespräch klären wir die

Erwartungen und erstellen auf Basis

einiger apparativer Messungen und der

jeweiligen Vorgeschichte einen mög-

lichen Behandlungsplan. Sie erfahren

dabei Wichtiges über die mögliche Au-

genoperation samt Alternativen, die

notwendigen Vorbereitungen, den zu

erwartenden Heilungsverlauf und die

Nachuntersuchungen und natürlich die

zu erwartenden Kosten.

3) Operative Voruntersuchung und OP-Planung

Ist die Entscheidung für eine Laser-OP

gefallen, führen wird wenige Tage vor

dem OP-Termin eine genaue Vorunter-

suchung mit einer Vielzahl an Messungen

und auch einer detaillierten klinischen

Untersuchung durch. Es erfolgt auch die

mündliche und schriftliche Aufklärung

über das gewählte Laserverfahren, eine

Darstellung der Abläufe am Tag der OP,

das notwendige Verhalten nach dem

Eingriff und die Terminisierung der

Nachkontrollen.

4) Laseroperation

Der Aufenthalt in unserem Augenlaser-

zentrum in St. Stephan wird ca. 1 Stunde

lang dauern. Der Eingriff selbst braucht

ca. 20 Minuten, die echte Laserbehand-

lungszeit beträgt jeweils nur wenige

Sekunden bis etwa eine halbe Minute

pro Auge. Es werden normalerweise bei-

de Augen direkt hintereinander korrigiert.

Der Eingriff erfolgt im Liegen, komplette

Schmerzfreiheit wird mit Augentropfen

erreicht. Es wird nur wenig Mitarbeit

vom Patienten gebraucht, dieser muss

nur beim Lasern ruhig und ohne zu

sprechen am Rücken liegend in ein blin-

kendes Licht schauen. Das Auge wird

während der Behandlung von uns offen

gehalten, Blintzeln ist also kein Problem.

Da während der eigentlichen Laserbe-

handlung eine automatische und konti-

nuierliche Positionskontrolle

des Auges in Echtzeit durch

unser Lasergerät erfolgt, finden

die Modellierungsschritte nur

statt, wenn der geplante

Gewebsabtrag garantiert ist. Mit

einer Schutzkontaktlinse kann der

Patient anschließend nach Hause

gebracht werden, die erste

Kontrolle ist am nächsten

Morgen.

5) Erholungsphase und Nachsorge

Bei einem modernen Laserverfahren wie

der femtoLASIK ist am folgenden Morgen

meistens schon ein sehr gutes Sehen

vorliegend und in vielen Fällen kann be-

reits Fahrtauglichkeit ausgeschrieben

werden. Eine Woche Erholungsphase

(hierfür Urlaub einberechnen!) ist trotz-

dem erforderlich, eine regelmäßige Ver-

wendung von Augentropfen ist in den

ersten Wochen nach der OP notwendig.

Schwere körperliche Arbeit, Sport oder

Aufenthalt in einer Umgebung mit er-

höhtem Infektionsrisiko sollte zumindest

eine Woche pausiert werden. Die Nach-

kontrollen erfolgen in den ersten Tagen

nach der OP, in den Monaten 1 und 3 und

dann jährlich.

Wie belastend ist die Laseroperation gegen Fehlsichtigkeit?

Der

hierfür

notwendige

Eingriff

dauert

nur

wenige

Minuten,

er

erfolgt

mit

Betäubung

durch

Augentropfen

und

ist

schmerzlos

.

Man

liegt

auf

einer

Liege,

braucht

nicht

selbst

die

Augen

offen

zu

halten

oder

Angst

vor

Blintzeln

haben,

man

schaut

in

ein

blinkendes

Licht

und

kann

mit

dem

Chirurgen

sprechen.

Man

hört

Geräusche

und

spürt

Flüssigkeit

zur

Befeuchtung

der

Augenoberfläche.

Der

Laser

orientiert

sich

an

Strukturen

des

Auges

und

arbeitet

nur,

wenn

er

ausreichend

Informationen

über

die

Lage

des

Auges

bzw.

der

aktuellen

Blickrichtung

hat.

Schon

kurz

nach

Ende

der

OP

geht

es

mit

einer

Kontaktlinse

als

Schutzverband

nach

Hause

man

kann

sich

also

bereits

unmittelbar

nach

der Laser-OP selbständig orientieren

.

TECHNIK im Bereich von Mikrometer und 10 -12 Sekunden

Wir bieten einerseits die moderneren FLAP-

gestützten Verfahren (LASIK) sowie die seit

Jahrzehnten verfügbaren Oberflächenverfah-

ren (LASEK) an. Für welche Methode entschie-

den wird hängt von der Dioptrienausgangs-

lage, medizinischer Voraussetzungen und den

persönlichen Vorlieben des Patienten ab. Die

Methode entscheiden wir gemeinsam mit

dem Patienten.

Es ist ausgehend von den erwartbaren Ergeb-

nissen für jedes Laserverfahren sowohl ein An-

wendungs- als auch ein Grenzbereich definiert.

Als Anwendungsbereich ist dabei jener

Bereich zu sehen, in dem das jeweilige Ver-

fahren als sehr gut geeignet anzusehen ist und

Nebenwirkungen selten sind. Als Grenzbereich

gilt dahingegen der Bereich, in dem das

Verfahren noch angewendet werden kann, je-

doch mit zunehmend eingeschränkteren Er-

gebnissen und mehr unerwünschten Begleit-

erscheinungen zu rechnen ist. Für den Grenz-

bereich gelten daher erhöhte Anforderungen

an die Aufklärung des Patienten. Wir führen

unsere Laseroperationen fast ausschliesslich

im Anwendungsbereich durch, um maximale

Sicherheit gewährleisten zu können. Sonst

haben wir Alternativen zur Auswahl.

Die LASEK – mehr Stabilität bei

dünnen Hornhäuten

Sie ist die seit Jahrzehnten verwendete Me-

thode zur Dioptrienkorrektur mittels direkter

Gewebsoptimierung an der Hornhautober-

fläche. Es wird dabei ein Excimerlaser verwen-

det. In einem einzigen Laserschritt wird die

Oberfläche direkt modelliert und ein Schnitt

im Hornhautinneren unnotwendig. Die Ab-

heilung dauert bei dieser Methode länger und

man hat 1-2 Tage ein zum Teil deutliches Au-

genbrennen. Diese Methode wird vor allem bei

geringer Hornhautdicke oder bei Menschen

mit höherem privaten oder beruflichen Ver-

letzungsrisiko angewandt. Da sie technisch

weniger aufwendig als die femtoLASIK ist

liegen die Kosten deutlich günstiger, was

auch entscheidungsrelevant sein kann.

Relevante Faktoren vor einer Augenlaserbehandlung Voraussetzungen für eine Dioptrienopti - mierung sind über 1-2 Jahre stabile Brillen- oder Kontaktlinsenwerte. Patienten mit sehr trockenen Augen, starken Unregelmäßigkeiten der Hornhautoberfläche oder wenig Horn haut - gewebe muss manchmal von einem Augenla - ser eingriff abgeraten werden. Auch bei Autoimmun er krankungen oder Netzhaut lei - den kann nicht operiert werden, Schwanger - schaft und Stillen sind weitere zumindest zeitweise Kontraindikationen. Liegen Probleme beim Nachtfahren oder eine vermehrte Blendempfindlichkeit im Alltag vor, kann eine lasergestützte Dioptrienkorrektur diese Beschwerden verschlimmern, vor allem wenn sehr große Pupillen vorliegen. Jeder dieser Fälle muss individuell abgeklärt werden, hierfür bieten wir unser kosten freies und unverbindliches Screening-Programm an. Fast immer gibt es selbst im Falle eine nicht möglichen Laserbehandlung zufrieden - stellende alternative operative Verfahren. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gerne.
Bin ich geeignet für einen refraktiven Lasereingriff?

Es gibt klare Empfehlungen hinsichtlich

der notwendigen Voraussetzungen für

refraktive Lasereingriffe, die regelmäßig von

einer offiziellen Kommission überarbeitet

werden, und von einem Augenchirurgen

nicht ignoriert werden sollten. Diese be-

treffen zum einen die Dioptriengrenzen für

lasergestützte Korrekturen von Fehlsichtig-

keit, aber auch weitere Rahmenbedingun-

gen für die Planung, Durchführung und

Nachkontrolle solcher Augenoperationen.

Um unseren Interessenten Zeit

zur Überlegung zu geben, die

notwendige Qualität ge-

währleisten zu können und

keine operativen Schnellschüsse

zu riskieren, begleiten wir unsere

Patienten durch einen aufwen-

digen Vorbereitungsprozess bis

nach dem gewünschten Eingriff:

Femtosekunde = 0.000000000001 sec
Welche Eingriffe werden angeboten?
Dioptrienbereiche für die LASEK Anwendungsbereich für die LASEK: Kurzsichtigkeit bis –6 Dioptrien Astigmatismuskorrektur bis 5 Dioptrien Weitsichtigkeit: nicht empfohlen Grenzbereich für die LASEK: Kurzsichtigkeit bis –8 D, Astigmatismuskorrektur bis 6 Dioptrien Hyperopiekorrektur bis +3 Dioptrien.
5 Schritte zu mehr Sehqualität:
Die LASIK – Goldstandard der Augenlasertherapie

Die LASIK ist mit mehr als 15 Millionen Ein-

griffen Goldstandard der refraktiven Chirurgie

und weltweit eine der häufigsten und erfolg-

versprechendsten Operationen. In einer

Überblicksstudie mit über 2100 Patienten zeig-

te sich ein hohes Maß an Patientenzufrieden-

heit mit einer Zufriedenheitsrate von 95,4%.

Weltweit werden heute rund 80 % aller Laser-

eingriffe mit dieser Technik durchgeführt.

Auch wir bevorzugen diese Methode, da die

OP kaum belastend ist, die Abheilung extrem

rasch erfolgt, schon am Folgetag eine gute

Sehschärfe erwartet werden darf, ein breites

Spektrum an möglichen Sehfehlern behandel-

bar ist und ein hohes Maß an Erprobung und

Sicherheit vorliegt.

Dioptrienbereiche für die LASIK

Anwendungsbereich für die Femto-LASIK:

- Kurzsichtigkeit bis –8 Dioptrien

- Astigmatismuskorrektur bis 5 Dioptrien

- Weitsichtigkeit bis +3 Dioptrien.

Grenzbereich für die Femto-LASIK:

- Kurzsichtigkeit bis –10 D,

- Astigmatismuskorrektur bis 6 Dioptrien

- Hyperopiekorrektur bis +4 Dioptrien.

Für die femto-LASIK-Technik verwenden wir 2

Lasersysteme. In einem ersten Schritt wird mit

dem Femtosekundenlaser eine hauchdünne

Hornhautlamelle („Flap“, ca. 1/10 Millimeter)

wie ein kleiner Deckel präpariert und zur Seite

geklappt. Das Augeninnere wird dabei nicht

eröffnet.

Im zweiten Schritt werden die überschüssigen

Dioptrien durch eine excimerlasergestützte

Hornhautmodellierung unterhalb des Flaps

korrigiert, der Flap wieder verschlossen und

mit einer Kontaktlinse bis zum nächsten

Morgen gesichert. Der Eingriff ist schmerzlos

und man sieht schon unmittelbar nach der OP

besser als zuvor ohne Brille.

LASIK
LASEK